Zink

krummer Zink verschiedene Mundstücke

Der Zink kann wohl als eine Art Horn mit Grifflöchern angesehen werden, bedeutet das Wort Zink doch soviel wie "Hörnchen".
Er ist ein schon im Mittelalter bekanntes Blasinstrument das nach Art einer Trompete, mittels eines Kesselmundstücks angeblasen wird. Gebaut wurde er aus Holz, Knochen, Elfenbein und ähnlichen Materialien (heute findet auch Kunststoff Verwendung). In der Holzausführung wird der Rohling (oft sechs- oder achtkantig) erst halbiert, dann konisch ausgehöhlt und anschliessend wieder zusammengeleimt.
Um ein Reissen zu vermeiden wurde (und wird) das gesamte Instrument mit Leder bezogen.
Während Virdung (1511) nur ein gerades Instrument mit konischer Röhre (Einblas- und Schallaustrittsöffnung = gleicher Durchmesser) erwähnt, nennt Praetorius 100 Jahre später mehrere Grössen und Formen.
Zum Klang schreibt 1742 Roger North: "Um die Wahrheit zu sagen, nichts kommt einer ausgezeichneten Stimme so nahe oder imitiert sie so gut wie der Zink" und Mersenne behauptet sogar:" ...er hat die Brillanz eines Sonnenstrahls, der auf den Schatten oder in die Dunkelheit fällt, wenn man ihn unter den Gesangsstimmen in Kathedralen oder Kirchen hört."
Zur Spieltechnik ist zu lesen:" ...auch sonst ist die Spieltechnik komplizierter als die der anderen Holzblasinstrumente. Der Spieler muss die einzelnen Töne auf jeden Fall mit den Lippen gestalten, die Wahl der richtigen Grifflöcher macht ein erklingen zwar möglich, aber noch lange nicht sicher."
Die obige Klangbeschreibung war für uns der Grund ein solches Instrument zu erwerben, die erwähnte Spieltechnik dagegen der Grund, dass es uns bis jetzt noch nicht gelang eben diesen Klang daraus hervorzurufen - aber man sagt Übung mache den Meister. Das abgebildete Instrument ist aus Kunststoff und mit Leder überzogen. Die beiden abgebildeten Mundstücke sind nur eine kleine Auswahl möglicher Formen, die sich sowohl im Ansatz als auch in der Spielbarkeit deutlich unterscheiden. Den Zink giebt es in gerader, in “krummer” und als Sonderform (Serpent) in mehrfach geschwungener Form.

 

[Home] [allgem. Info´s] [Roland Keck] [Stefan Wedel] [Norbert Feil] [Stephanie Hombach] [Matthias Zeh] [Albrecht Hellmuth] [Walter] [Werner Mehling] [Augusta Bender] [Akkordeon] [Zink] [unsere Instrumente] [WINNEWEH] [Termine, Adressen, Links]